Anika Meier


Anika Meier lebt im Hamburg-Hamm Arno Schmidts und schreibt dort nebenbei ihre Doktorarbeit über den Dichter Stefan George und die bildende Kunst. Sie studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Heidelberg. Stipendien brachten sie nach Marbach ans Deutsche Literaturarchiv, nach Paris ans Deutsche Forum für Kunstgeschichte und als Junior Visiting Fellow nach London ans Institute for Germanic and Romance Studies der University of London. Während ihres Studiums arbeitete sie für Kultureinrichtungen wie das Städel Museum in Frankfurt und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. 2008 war sie in der Jury des Clemens Brentano Förderpreises für Literatur der Stadt Heidelberg, 2014 erhielt sie das August Hoff-Stipendium für kunsthistorische Forschung der LETTER Stiftung. Sie ist Lehrbeauftragte am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg.

Sie ist freie Autorin, u.a. Monopol Magazin, Spiegel Online und Photonews. Für Monopol schreibt sie in ein eigenes Blog über Kunst in sozialen Netzwerken. Offline arbeitet sie an einem Buch über Fotografie in sozialen Medien.

Manchmal auch Text, Konzept und Strategie, zuletzt u.a. für den Suhrkamp Verlag, C/O Berlin, Fondation Beyeler, Berlinische Galerie, Elbphilharmonie Hamburg, Deichtorhallen Hamburg, Sobooks, Museum Folkwang Essen, Hamburg Marketing und die SK Stiftung Kultur.
(Lukrative und weniger lukrative Freelance- & Schreibaufträge oder Jobangebote bitte an: anika.meier(at)artefakt-sz.net.)

Ihre Fotos postet sie auf Instagram als @anika (formerly known as @gert_pauly), Kurznachrichten versendet sie auf Twitter als @arte_fakt. Sie ist Gründerin des Kollektivs This Ain’t Art School (TAAS).

anika

Texte (Auswahl)

Die Gier nach Likes und Followern – ZEIT online

zeitonline_gier_instagram
Über Fotografie 2.0 – Blog seit Mai 2015 online beim Monopol Magazin

monopol_blog
„Frauenkörper werden strenger kontrolliert“. Interview mit Molly Soda – Spiegel Online

spiegelonline_mollysoda

Übertreibung ist nicht genug – F.A.Z.

faz_teller
„Im Grunde entertaine ich mich selbst“. Alec Soth im Interview – Photonews 4/17

alecsoth_photonews
„Wer wirst du während einer Krise sein?“ Teju Cole im Interview – Photonews 6/17

_tejucole_photonews
Digitale Kunst: Bonbonfarbene Emanzipation – Goethe Institut

goethefeminismus

Gastblogger Juli 2017 – fotoblog. Hatje Cantz 

hatjecantz_gastblogger

 

THIS AIN’T ART SCHOOL KOOPERATIONEN (Auswahl, nicht chronologisch)

– TAAS x Deichtorhallen Hamburg: #alecsothassignment mit Alec Soth incl. InstaMeet begleitend zur Ausstellung Alec Soth – Gathered Leaves

alecsothassignment
– TAAS x Fondation Beyeler: #wolfgangtillmansassignment begleitend zur Ausstellung von Wolfgang Tillmans
–> „Fotografieren wie Wolfgang Tillmans“ – Monopol Magazin

wolfgangtillmansassignemnt
– TAAS x Museum Folkwang Essen x Sprengel Museum Hannover x C/O Berlin: #werkstattphotographie incl. InstaMeets begleitend zu den Ausstellungen in Essen, Hannover und Berlin

museumfolkwangwerkstattphotographie
– TAAS x Berlinische Galerie: #minimalassignment incl. InstaMeet mit Heidi Specker begleitend zur Ausstellung Heidi Specker. In Front of
– 
TAAS x Berlinische Galerie: #farawayassignment (Jury: Tobias Zielony, Heidi Specker) begleitend zur Ausstellung Die fotografierte Ferne. Fotografen auf Reisen (1880-2015)

berlinischegalerie

– TAAS x C/O Berlin: #williamkleinassignment begleitend zur Ausstellung William Klein. Photographs & Films

williamkleinassignement
– TAAS x C/O Berlin: #stephenshoreassignment mit Stephen Shore begleitend zur Ausstellung Stephen Shore. Retrospektive
– TAAS x C/O Berlin: #gordonparksassignment begleitend zur Ausstellung Gordon Parks. I Am You. Selected Works 1942-1978
– TAAS x Huawei: #veränderedeinePerspektive, co-hosts iGNANT und @berlinstagram
–> Top 5 Submissions (iGNANT)
– TAAS x Staatliche Kunsthalle Karlsruhe: #portraitassignment_ka begleitend zur Ausstellung Ich bin hier! Von Rembrandt zum Selfie

THIS AIN’T ART SCHOOL in den Medien

Fotokunst auf Instagram – Deutschlandfunk

Screenshot 2017-09-15 09.36.53
Eine große Kunstklasse – jetzt.de
Kunsthausaufgaben auf Instagram – WDR5
#juergentellerassignment – Instagram Phänomen – Dandy Diary
Soziale Netzwerke auf den Spuren großer Fotografen – Monopol Magazin
Kunst an der Spaß-und-Gratis-Rampe? – art Magazin

ANDERSWO über Anika Meier

#germangemütlichkeit: das ganz normale Deutschland auf Instagram – Deutsche Welle

dw_germangemütlichkeit

Do you follow Stephen Shore on Instagram? Interview mit Anika Meier – C/O Berlin

coberlin_shore
Interview: Cindy Sherman auf Instagram – NDR (Radio)

ndr_cindysherman

#BerlinerReise. Inspired by Max Beckmann – Berlinische Galerie

Past Events

EMOP Opening Days. Filtering the Future. Talk, C/O Berlin

emop
Kunst und digitale Welten, Vortrag, Platform München
The Power of Likes, Vortrag, Düsseldorf Photo Weekend 2017, onomato künstlerverein
Kunst und Kritik im Zeitalter digitaler Inszenierung, Talk mit Andy Kassier, Förderverein Aktuelle Kunst, Münster
Instagram: Digitale Kunstvermittlung, Community Building und Influencer Relations, Session, stArt.camp Hamburg, mit Mirjam Baitsch (Fondation Beyeler)


KURATORISCHES

#DearHamburg – Gruppenausstellung in der Galerie Dear Photography
–> Instagram-Fotografie: Ist das Kunst? – Spiegel Online

dearhamburg–> Ist das Kunst oder kann das weg? – Andy Warhol’s Interview

interview_dearhamburg
inside@instagram – Gruppenausstellung im onomato künstlerverein, Düsseldorf Photo Weekend 2017, kuratiert von Marlène Meyer-Dunker in Zusammenarbeit mit This Ain’t Art School
–> inside@instagram: Das Gegenteil von instant – #32, Kunstsammlung NRW

insideinstagram

WISSENSCHAFTLICHES

„Neue Kalokagathoi“. Rezeption antiker Skulptur im George-Kreis. In: Stefan Elit, Kai Bremer und Friederike Reents (Hg.): Antike – Lyrik – Heute. Griechisch-römisches Altertum in Gedichten von der Moderne bis zur Gegenwart. Remscheid 2010, S. 135-154.

„Vermehrung des Schädel-Kabinetts“. Ernst Jünger im Medium der Plastik. In: Les Carnets Ernst Jünger. 11 (2011). Œuvres et correspondances. Dialogues d’Ernst Jünger, S. 141-160.

Bilder für „unbereite“. Schweigen im George-Kreis. In: Andreas Beyer und Laurent Le Bon (Hg.): Schweigen. Silence. Über die stumme Praxis der Kunst. Berlin, München 2015, S. 195-207.